Förderung für neue Fenster – so funktioniert es

Neue Fenster haben immer Ihren Preis. Auch wenn sich der Fenstertausch langfristig immer auszahlt, weil Sie große Mengen an Wärmeenergie und damit an Geld sparen können. Eine Möglichkeit, durch die Sie hinsichtlich der Anschaffungskosten für neue Fenster und Türen und deren Montage jedoch etwas sparen können, sind staatliche Förderprogramme. Wir verraten Ihnen, worauf Sie achten müssen, um in den Genuss der staatlichen Förderung durch die KfW zu kommen.


Neue Fenster rechnen sich durch ihre positive Auswirkung auf die Energiebilanz
Ihres Hauses in jedem Fall. Hinzukommen staatliche Förderprogramme.


Regionale Förderung für neue Fenster

Grundsätzlich gibt es gleich mehrere Förderungsmöglichkeiten für neue Fenster, die sich in ihren Anforderungen und Förderungshöhen voneinander unterscheiden. Neben den beiden großen deutschlandweiten Förderprogrammen der KfW gibt es zahlreiche Förderungsmöglichkeiten auf Kommunen- oder Bundeslandebene. Wir stellen Ihnen in Kürze die wichtigsten regionalen Förderprogramme vor:

  • Fensterförderung HamburgIFB - Modernisierung von Mietwohnungen

  • Fensterförderung BerlinIBB – Wohnraum modernisieren

  • Fensterförderung BayernBayernLabo – Bayrisches Modernisierungsprogramm

  • Fensterförderung NRWNRW.BANK – NRW.BANK Gebäudesanierung

  • Fensterförderung BaWüL-Bank – Energieeffizienzfinanzierung - Sanieren

  • Fensterförderung SachsenSAB – Energetische Sanierung von Wohnraum

KfW Förderung für neue Fenster

Das bekannteste deutschlandweite Förderprogramm für energetische Sanierungen ist die Förderung durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (kurz KfW). Was viele nicht wissen: die KfW ist die weltweit größte nationale Förderbank und die drittgrößte deutsche Bank. Seit ihrer Gründung 1948 unterstützt die KfW den wirtschaftlichen Wiederaufbau Deutschlands und hat in den letzten 70 Jahren mehr als eine Billion Euro als Darlehen vergeben.


KfW Programm 152

Beim KfW Programm 152 handelt es sich um einen besonders zinsgünstigen Kredit mit einem zusätzlichen Tilgungszuschuss, der für so genannte Einzelmaßnahmen im Rahmen von Sanierungen bestimmt ist. Förderfähig sind für diese Einzelmaßnahmen Beträge bis zu 3.750 Euro pro Wohneinheit. Handelt es sich um eine so genannte ganzheitliche Sanierung sind sogar Fördersummen von bis zu 27.500 Euro pro Wohneinheit mit bis zu 27,5 Prozent Tilgungszuschuss im Rahmen des KfW Programms 152 möglich.



TIPP:

Bitte beachten Sie, dass der Dämmwert des Glaes (Ug-Wert) für die Berechnung des Dämmwertes nicht mehr ausreicht. Entscheidend ist der Dämmwert für das Gesamtfenster, der so genannte U-Wert. Fragen Sie Ihren Fensterbauer nach Fenstern mit warmer Kante und thermisch verbessertem Randverbund.



Förderung für neue Fenster nach KfW 152

Hierunter fällt auch der Einbau neuer Fenster und Türen an der Hausfassade sowie Maßnahmen für Einbruchschutz und Sonnenschutz. Außerdem die Kosten für die Fenstermontage, die Fensterdemontage sowie etwaige Nebenkosten. Hierzu müssen jedoch folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

  • Die Fenster dürfen einen U-Wert von 0,95W/(m²K) nicht überschreiten. Diesen Wert erreichen Sie mit modernen dreifachverglasten Fenstern.

  • Die Fassade (oder respektive das Dach bei Dachfenstern) muss einen besseren U-Wert als die neuen Fenster aufweisen. Dies ist in der Regel der Fall, wenn das Baujahr nach 1978 liegt oder das Haus nachträglich gedämmt worden ist.

  • Der Antrag auf KfW-Förderung muss vor der Umsetzung gestellt werden.

  • Der Bauantrag der Wohneinheit muss vor dem 01.01.2002 gestellt worden sein.


WUSSTEN SIE:

Für Dachfenster muss ein U-Wert von 1,0 W/m²K oder geringer erreicht werden, damit sie durch die Programme der KfW gefördert werden kann.


KfW Programm 430

Beim KfW Programm 430 handelt es sich um einen Investitionszuschuss, der bei energetischen Einzelmaßnahmen zum Tragen kommt. Dieser Zuschuss erstattet 10,0% der förderfähigen Kosten, respektive bis zu 5.000 Euro für jede Wohneinheit. Entscheiden Sie sich dafür, das gesamte Gebäude energetisch zu sanieren, ist sogar eine Förderungssumme in Höhe von bis zu 30% durch das KfW Programm 430 bis maximal 50.000 Euro pro Wohneinheit möglich.


Förderung für neue Fenster nach KfW 430

Hierunter fällt ebenfalls die Erneuerung von Türen und Fassadenfenstern sowie Maßnahmen in den Bereichen Fensterbänke, Rollläden und Sonnenschutz. Weiterhin Kosten für die Fenstermontage, die Demontage der alten Fenster sowie etwaige Nebenkosten. Hierzu müssen jedoch folgende Bedingungen erfüllt werden:

  • Die Fenster sollen einen U-Wert von 0,95W/(m²K) nicht überschreiten. Dieser Wert wird in der Regel mit modernen dreifachverglasten Fenstern erreicht.

  • Die Außenwand bzw. das Dach müssen einen geringeren U-Wert als die neuen Fenster aufweisen.

  • Die Genehmigung des KfW-Antrages auf Investitionszuschuss muss unbedingt vorliegen, bevor mit dem Fenstereinbau begonnen wird. Entscheidend ist der Montagebeginn, die Auftragserteilung darf schon vorher erfolgen.

  • Förderfähig ist die energetische Sanierung von Wohngebäuden für die vor dem 01.02.2002 ein Bauantrag gestellt worden ist.

  • Gefördert werden Eigentümer eines Ein- oder Zweifamilienhaues, Selbstnutzer und Vermieter einer Eigentumswohnung und Ersterwerber eines sanierten Ein- oder Zweifamilienhauses oder einer Eigentumswohnung. Der Personenkreis ist also deutlich kleiner als beim Förderprogramm KfW 152.

Stellen Sie direkt eine Anfrage, um nicht nur beim Fenstereinbau, sondern auch
bei Fragen zur Förderung Hilfe von seriösen Fensterbauern zu erhalten.


Welches Modell ist das richtige für mich? Kredit 152 oder Zuschuss 430?

Die schlechte Nachricht zuerst: die beiden Fördermittel für neue Fenster lassen sich nicht miteinander kombinieren. Somit stehen Sie ein wenig vor der Qual der Wahl. Wer die energetische Sanierung nicht mit eigenen Mitteln finanzieren kann, für den lohnen sich die Kredite des KfW Programms 152, die sie vor Beginn des Fenstertausches erhalten. Neben den sehr niedrigen Zinsen gibt es noch einen zusätzlichen Bonus in Form eines Tilgungszuschusses. Summa summarum: Sie zahlen weniger Geld zurück als Sie tatsächlich erhalten haben. Die Höhe des Tilgungszuschusses hängt von dem Energiestandard ab, den Sie mit der Fenstersanierung erreicht haben. Der Investitionszuschuss nach KfW 430 wird Ihnen jedoch erst ausgezahlt, wenn die Bauarbeiten bereits abgeschlossen sind.


Wie Sie die Förderung durch die KfW beantragen

Im Gegensatz zum Förderprogramm 152 lässt sich der Investitionszuschuss 430 direkt bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau beantragen. Hierfür hat die Förderbank eigens ein Zuschussportal eingerichtet.


Den Kredit des KfW Programms 152 können Sie hingegen als Privatperson nicht direkt bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau beantragen, sondern müssen dies über ein entsprechendes Finanzinstitut abwickeln lassen. Doch keine Sorge, die Banken unterstützen Sie heute gerne in der Baufinanzierung über einen Kredit, da die Kreditanstalt für Wiederaufbau die Gewinnspannen für Finanzinstitute deutlich erhöht hat. Sie sind sich bezüglich der Förderung für neue Fenster noch unsicher? Sprechen Sie gerne direkt den Fensterbauer Ihres Vertrauens an. Er steht Ihnen mit Sicherheit mit Rat und Tat zur Seite und unterstützt Sie bei der Antragsstellung und natürlich der Montage förderungsfähiger Fenster.