Holzfenster – 10 Facts & Tipps zu den Fensterklassikern

Mit Holzfenstern hat einmal alles angefangen. Und auch heute noch gehören Holzfenster aufgrund Ihrer Qualität und ihres natürlichen und exklusiven Aussehens zu den beliebtesten Fenstertypen. Allerdings hat diese Qualität auch Ihren Preis. Zusätzlich sollten Sie etwas Zeit für die Pflege und die Wartung der schönen Fenster berücksichtigen. Eine Investition, die sich aber immer lohnt! Wir zeigen Ihnen, worauf Sie bei neuen Holzfenstern achten müssen.

Fensterbau Holzfenster

1. Holzfenster Preise

Vor der Anschaffung neuer Fenster spielt natürlich der Fensterpreis eine große Rolle. Die schlechte Nachricht zuerst: Die Holzfenster Preise liegen in der Regel über den Preisen von Kunststofffenstern. Als ungefähre Tendenz können Sie davon ausgehen, dass Holzfenster circa eineinhalbmal so viel wie gleichwertige Kunststofffenster kosten. Kein Wunder also, dass die große Mehrzahl der Mietwohnungen heute Kunststofffenster besitzt. Etwas Sparpotential für Holzfenster verbirgt sich jedoch bei der Holzwahl. Während Fenster aus Tropenhölzer teuer sind, gehören Fenster aus Kiefernholz (ein klassisches Fensterholz) zu den günstigeren Varianten. Wussten Sie bereits, dass Fensterbauer über ganz andere Konditionen verfügen und Holzfenster zu günstigeren Preisen beziehen können?


Unser Preisbeispiel für große, dreifachverglaste Fenster:

MATERIAL FENSTERART FENSTERART FENSTERART FENSTERART
Kellerfenster Fassadenfenster Bodentiefes Fenster Dachfenster
Aluminiumfenster 200 Euro 240 Euro 460 Euro 770 Euro
Holz-Alu Fenster 180 Euro 220 Euro 400 Euro 705 Euro
Holzfenster 130 Euro 200 Euro 350 Euro 550 Euro
Kunststofffenster 65 Euro 105 Euro 155 Euro 355 Euro

2. Holzfenster kaufen

An das Thema der Holzfenster Preise schließt sich natürlich die Frage „Wo Holzfenster kaufen?“ an. Selbstverständlich gibt es zahlreiche Onlineshops, die mit günstigen Holzfenstern werben und oftmals sehr billige Fenster aus Polen anbieten. Leider haben wir immer wieder mit Kunden zu tun, die sich diese vermeintlich günstigen Holzfenster bestellt haben, aber dann aufgrund mangelnder Qualität oder einer falschen Passform am Ende draufzahlen mussten. Unser Rat deshalb: wenden Sie sich beim Fensterkauf direkt an einen Profi. Er nimmt bei Ihnen zuhause Aufmaß und berät Sie vor dem Kauf Ihrer Holzfenster ganz genau. So können Sie sich sicher sein, dass die zukünftigen Fenster perfekt zu Ihrem Haus passen, qualitativ hochwertig sind und Sie über den Fensterbauer eine Garantie erhalten. Probieren Sie es direkt aus und fragen Sie ein kostenloses und unverbindliches Angebot für Ihre neuen Holzfenster an.



3. Holzfenster streichen – Die richtige Pflege

Ein Nachteil von Holzfenstern ist im Vergleich zu Kunststofffenstern der leicht erhöhte Pflegeaufwand. Denn um die Lebensdauer der schönen Fenster zu verlängern, ist es wichtig, Holzfenster in regelmäßigen Abständen von circa fünf Jahren zu lackieren und zu lasieren. Sind Ihre Holzfenster in südlicher oder südwestlicher Richtung ausgerichtet, kann es möglich sein, dass die Fenster – oder zumindest die Wetterschenkel - bereits nach 2-3 Jahren einen neuen Anstrich benötigen. In jedem Fall gilt jedoch: Sollten Sie erste Sprünge oder Abplatzungen im Lack sehen, sollten Sie – oder ein Fachmann – zum Pinsel greifen. Durch einen frühzeitigen Fensteranstrich vermeiden Sie, dass Wasser in die Holzfenster dringt und ihre Struktur von Innen zerstört.

4. Holzfenster Wärmedämmung

Wussten Sie bereits, dass Holzfenster über ausgezeichnete Wärmedämmeigenschaften verfügen? Diese Eigenschaften verhindern automatisch die Bildung von Vereisung und Taunässe am Fensterrahmen. Und mehr noch: Holzfenster nehmen selbst aktiv Luftfeuchtigkeit auf, speichern sie und geben sie wieder ab Im Sommer lassen Holzfenster außerdem viel Luft von außen in den Innenraum, was insbesondere für die Atemwege sehr angenehm sein kann. Zur weiteren Optimierung in Puncto Wärmedämmung können Sie zusätzliche außenseitige Fensterläden anbringen.


WUSSTEN SIE: Alu-Holzfenster bieten Naturoptik mit geringem Wartungsaufwand

Sie lieben die Optik der Holzfenster, schrecken aber noch ein bisschen vor dem erhöhten Wartungsaufwand zurück? Die Lösung für Sie könnten Holz-Alu-Fenster sein. Durch Holz an der Innenseite und Aluminium an der Außenseite werden die Vorteile beider Fensterarten miteinander kombiniert. Der einzige Nachteil: circa 30% höhere Kosten im Vergleich zu herkömmlichen Holzfenstern.



Holzfenster Reparatur

Ein weiterer großer Vorteil von Holzfenstern, der ebenfalls die höheren Anschaffungskosten relativiert, ist die unkomplizierte Reparatur und Ausbesserung von Holzfenstern. Anders als bei Kunststofffenstern oder Aluminiumfenstern muss bei Holzfenstern im Schadensfall nicht das gesamte Fensterelement ausgetauscht werden. Das Fenster aus dem Naturmaterial lässt sich häufig sehr einfach reparieren. Das ist nicht nur wesentlich günstiger als ein Komplettaustausch, sondern spart auch wertvolle Ressourcen und ist somit gut für die Ökobilanz. Damit die Fensterreparatur aber ein voller Erfolg wird, sollten Sie sich an einen professionellen Fensterbauer oder Tischler wenden.

Ein professioneller Fensterbauer oder Tischler kümmert sich gerne um die Wartung und Reparatur Ihrer Holzfenster.


5. Holzfenster Wartung

Bei der richtigen Pflege und einer regelmüßigen Wartung können qualitativ hochwertige Holzfenster viele Jahrzehnte in Gebrauch sein. Noch heute finden wir zahlreiche Altbauten aus der Jahrhundertwende die über die alten Fensterfassungen verfügen, wenn natürlich auch die Fensterverglasung gemäß heutiger Energiestandards modernisiert worden ist. Zu einer regelmäßigen Wartung gehört neben der Überprüfung des Lacks der Blick auf die Fensterdichtungen. Sie können mit der Zeit verkleben oder porös werden. Dies lässt sich jedoch mit einer regelmäßigen Reinigung mit etwas Seifenwasser und dem Einfetten der Dichtungen mit säure- und harzfreien Fetten einfach vermeiden. Etwa zweimal im Jahr sollten Sie auch die Beschläge mit Nähmaschinenöl oder Sprühfett ölen. Einwandfrei funktionierende Beschläge sorgen für mehr Leichtgängigkeit und machen es Einbrechern erheblich schwerer, die Beschläge einfach aufzubrechen.



6. Holzfenster erhalten & modernisieren

Sie lieben Ihre Holzfenster im Altbau und möchten sie nicht gegen neue, energieeffizientere Fenster eintauschen? Keine Sorge, nicht immer ist ein vollständiger Fensteraustausch bei Altbaufenstern notwendig. Damit Ihre Fenster jedoch noch viele weitere Jahre lang halten und Sie nicht zum Fenster hinaus heizen, sollten Sie in jedem Fall eine Modernisierung und Sanierung der Holzfenster vornehmen lassen. Dies gelingt oftmals, ohne das historische Bild zu beeinträchtigen. Häufig sind Altbaufenster aus Holz nur einfachverglast, so dass mit einem zweifach- oder am besten dreifachverglasten Fenster ein großer Unterschied in Puncto Energiebilanz erreicht werden kann. Um Altbaufenster aus Holz erhalten zu können, müssen Sie zunächst überprüfen, ob das Grundgerüst intakt ist. Sofern die Holzfenster gut gepflegt worden sind, ist die Substanz oftmals in einem guten und intakten Zustand. Ist dies der Fall, können die Beschläge und das Fensterglas repariert und ausgetauscht werden. Kontaktieren Sie am besten direkt einen Fensterbauer, der Sie bei der Modernisierung Ihrer Altbaufenster berät.

7. Holzfenster reinigen

Ein weiterer großer Vorteil von Holzfenstern ist ihre einfache Reinigung. Denn anders als Kunststofffenster laden sich Fenster aus Kiefer, Lärche, Eiche & Co. nicht elektrostatisch auf und ziehen dadurch auch keine Schmutzpartikel an. Dadurch lassen sich Holzfenster natürlich viel einfacher reinigen. Ein Aspekt, der auch für Allergiker besonders interessant ist. Es reicht häufig aus, die Fenster mit ein wenig Seifenwasser und einem zur leicht feuchten Tuch abzuwischen. Und last but not least: anders als Kunststofffenster vergilben Holzfenster auch nicht, sondern behalten lange ihre schöne Farbe. Und wenn es doch mal Zeit für einen Anstrich ist, lassen sie sich ganz nach Belieben in den gewünschten Farbtönen streichen. Solche eine optische Flexibilität bieten nur Holzfenster.

Holzfenster laden sich nicht elektrostatisch auf und lassen sich
dadurch besser reinigen als Kunststofffenster oder Aluminiumfenster.


8. Holzfenster Ökobilanz

Wir haben es bereits angedeutet: Holzfenster besitzen eine bessere Ökobilanz als andere Fensterarten. Die beginnt bei der Anschaffung und endet bei Ausbesserungsarbeiten. Bereits bei Ihrer Herstellung schneiden Sie im Vergleich zu Ihren Verwandten aus Kunststoff oder Aluminium viel besser ab. Der Grund: der niedrigere Energiebedarf, der bei ihrer Herstellung aufgebracht werden muss. Weiterhin erhalten Holzfenster durch due aktive Eindämmung des natürlichen Materials einen weiteren Pluspunkt. Und last but not least: sie verfügen über eine besonders lange Lebensdauer und lassen sich dann häufig noch mit Eigenmaterial reparieren, wenn Kunststofffenstern und Aluminiumfenstern schon der Fensteraustausch droht.

9. Holzfenster – die Wahl des richtigen Holzes

Da Ihre Holzfenster die neue Schnittstelle zwischen Draußen und Drinnen sein werden und großen Widrigkeiten standhalten müssen, ist die Wahl des geeigneten Holzes von großer Bedeutung. Denn bei dieser wichtigen Wahl entscheiden Härte, Dauerhaftigkeit und Bearbeitbarkeit über die Eignung als Holzfenster. Ein entscheidender Wert ist die so genannte Rohdichte. Je höher diese Dichte, desto härter ist auch das Holz und desto eher sind die entsprechenden Hölzer für den Einsatz als Fensterholz geeignet. Harthölzer verdanken ihren Namen ihrer besonders hohen Rohdichte. Das entsprechende Pendant sind Weichhölzer. Damit Sie vor allem beim Onlinekauf (im Ausland) keine bösen Überraschungen überleben, sollten Sie immer darauf achten, dass das gewählte Weichholz eine Rohdichte von > 350 kg/m3 und das Hartholz mindestens eine Rohdichte von > 450 kg/m3 besitzt.

10. Holzfenster Vorteile auf einem Blick

Wir konnten Sie immer noch nicht von den zahlreichen Holzfenster Vorteilen überzeugen? Dann kommen hier noch einmal alle Vorteile der schönen Fensterklassiker auf einen Blick. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich doch am besten an einen unserer seriösen und hilfsbereiten Fensterbauer, der Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen wird.

  • Holzfenster sind leicht zu reparieren und müssen seltener ausgetauscht werden.
  • Fenster aus Holz verfügen von Natur aus über gute Schallschutzeigenschaften.
  • Holzfenster besitzen gute Wärmedämmeigenschaften.
  • Fenster aus Holz lassen sich besonders leicht reinigen und sind schmutzabweisend.
  • Holzfenster besitzen dank ihrer ressourcenschonenden Herstellung, ihrer langen Lebensdauer und der guten Reparaturmöglichkeiten eine sehr gute Ökobilanz.